Forums-Treffen
8. Treffen 2023

8. Treffen des Forums für literaturwissenschaftliche Japanforschung

Kulturelle Übersetzungsprozesse in der japanischen Literatur: Dimensionen, Perspektiven, Texte

Datum: 16.–17. Juni 2023 
Ort: LMU München, Japan-Zentrum, Oettingenstr. 67, Raum L 155
Organisation: Carolin Fleischer-Heininger und Kevin G. Schumacher



Das 8. Treffen bot eine Einführung ins Oberthema „Kulturelle Übersetzungsprozesse in der japanischen Literatur“, zehn Vorträge in vier thematischen Blöcken, zwei Diskussionsrunden zu „Übersetzen und Dolmetschen in der Praxis“ sowie „Lehre, Übersetzen und KI“ und eine Abschlussbesprechung.


Programm (  90 KB)

Tag 1: 16. Juni 2023 (Fr)
14:30
Begrüßung
Carolin Fleischer-Heininger (Ludwig-Maximilians-Universität München) und Kevin G. Schumacher (Bayerische Staatsbibliothek)

14:40

Grußwort
Evelyn Schulz (Ludwig-Maximilians-Universität München)

14:45

Einführung
Carolin Fleischer-Heininger und Kevin G. Schumacher

15:00 – 16:00

Panel I:
Yu Uwagawa (Kwansei Gakuin Universität)
„Politik der Übersetzung, Poetik der Exophonie: Inuhiko Yomota und Yōko Tawada lesen Walter Benjamin“

Alexander Lin (University of California Berkeley)
„Goethes Italienische Reise in Nara“

16:00 – 16:20 Kaffeepause
16:20 – 17:20

Panel II:
Marija Tomic (Universität Wien)
„Same same or different? Zum Umgang mit Vergewaltigung am Beispiel der Romane Za reipu (1982) von Ochiai Keiko und Namakawa (2022) von Inoue Areno“

Maren Haufs-Brusberg (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
„Die japankoreanische Minderheit im Spiegel der Welt: Der Roman GO von Kaneshiro Kazuki“

17:20 – 17:40

Kaffeepause

17:40 – 19:00

Diskussionsrunde I: Übersetzen und Dolmetschen in der Praxis
Jasmin Dose (Übersetzerin und Konferenzdolmetscherin)
Ursula Gräfe (Literatur-Übersetzerin)
Verena Maser (Manga-Übersetzerin)
Moderation: Janett Blesch (Goethe-Institut e.V.)

19:15 Gemeinsames Abendessen (optional)

Tag 2: 17. Juni 2023 (Sa)
11:00 – 12:30

Panel III:
Michaela Manke (Seinan Gakuin Universität)
„Deutsche Konstruktionen kultureller Selbst- und Fremdrepräsentationen, variierend von Übertragung hin zu Nachdichtung, von Eigendichtung hin zur Kooperation bei der Schaffung deutscher Versionen von chinesischer und besonders japanischer Lyrik“

Michaela Oberwinkler (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
„Die Übertragung der Loreley ins Japanische“

Nicole Marion Mueller (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
„Japanische Übersetzungskultur zwischen machtgeschützter Innerlichkeit und postmoderner Emanzipation: Einhundert Jahre japanische Thomas Mann-Übersetzung im Spiegel eines Topic Modeling der Tonio Kröger-Retranslations“

12:30 – 13:30

Mittagspause: Catering/Picknick etc.

13:30 – 15:00

Panel IV:
Maria Cărbune (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)
„Literary translation as wartime diplomacy: A look at early translations of Emperor Meiji’s waka poetry“

Julia Mariko Jacoby (Universität Duisburg-Essen)
„Von Kompromiss zu dakyō: Zu der kulturellen Übersetzung von Konzepten“

Elena Giannoulis (Freie Universität Berlin)
„Das Motiv der Entnetzung (zetsuen) in der japanischen Literatur“

15:00 – 15:30

Mittagspause

15:30 – 16:30

Diskussionsrunde II: Lehre, Übersetzen und KI
Moderation: Evelyn Schulz

16:30 – 17:30

Abschlussdiskussion
Carolin Fleischer-Heininger und Kevin G. Schumacher


18. Juni 2023 (So) – optionales Rahmenprogramm:

Informationen ergehen gesondert an angemeldete Teilnehmer:innen.